Gartenschluss im Kleinstgarten

131004_IMG_6288Nun ist der Kleinstgarten endgültig winterfest, nur noch eine Handvoll der nicht winterharten Pflanzen steht draußen, weil sie noch so schön blühen. Der Rest musste nun endgültig in Schlafzimmer und Treppenhaus umziehen.

Vor wenigen Tagen habe ich noch reife Tomaten geerntet. Die grüne Sorte ist jetzt herrlich aromatisch und zuckersüß und auch die kleinen roten und orangen schmecken noch super! Für Ende Oktober im Freiland ist das schon spektakulär. Nun sind die Tomatenflanzen aber endgültig tot und ich habe noch ein ganzes Tablett halbreife Tomaten abgenommen. Mal sehen, was davon noch nachreift.

Draußen blühen nun noch zwei schöne Fuchsien, eine leuchtend violette Petunie, der grün-weiße Tabak, einige Kapuzinerkressen, das Eiskraut, die Cosmeen, leuchtend gelbe Rudbeckien, die wilden Wicken, blaue Verbenen sowie ein kleinblütiges Geranium. Wenn alles gut geht blüht auch die Passionsblume noch auf, diese Art kann ohnehin bis nach den ersten Frösten draußen bleiben. Im Treppenhaus blühen zudem noch die Schönmalven herrlich  in rot, gelb und gelb-rot. Wie jedes Jahr läuft auch der Hibiskus im Wohnzimmer einige Wochen nach dem Einräumen Anfang Oktober zu Hochform auf und blüht unermüdlich.

Ein Gedanke zu „Gartenschluss im Kleinstgarten

  1. Ja, auch mein Vorgarten ist fertig, nur noch ein Sack Rindermulch und etwas später reissig zum abdecken.Der Wintergast ist auch schon eingezogen ein Igel. Dann kann der Schnee kommen
    Uwe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.